Zeitzeugengespräch am Herder-Gymnasium

Im Rahmen des bilingualen Geschichtsunterrichts Klasse 12, setzten sich die Schüler*innen mit einigen Thesen Hans-Joachim Maaz’ (http://hans-joachim-maaz-stiftung.org)  auseinander.

12910500_1052256038146302_1653804705_nIn seinem Buch Behind the Wall: The Inner Life of Communist Germany / Der Gefühlsstau: Ein Psychogramm der DDR setzt sich Maaz mit den Wechselwirkungen zwischen Staat und Individuum in der DDR auseinander und begibt sich auf die Suche nach den Gründen für Konformismus in der Deutschen Demokratischen Republik.

12721936_1052256218146284_959248523_nZum besseren Verständnis der im Unterricht herausgearbeiteten Thesen und Erklärungen lud der Kurs Herrn Dr. Maaz auf ein Zeitzeugengespräch ein. Dankenswerterweise sagte Herr Dr. Maaz zu und am 22.03.2016  konnte sich ein lebhaftes, kritisches Gespräch entwickeln.

Nachdem Herr Dr. Maaz einige Worte zu seinem beruflichen Werdegang in der DDR geäußert hatte, wurden die Themenfelder “Psychiatrie in der DDR”, “Staat, Partei und das Individuum”, “Kontroverse um das Buch” und “Auswirkungen des DDR-Alltags in der Gegenwart” thematisiert.

Sicher blieben auch nach 90 Minuten Zeitzeugengespräch noch zahlreiche Fragen offen. Dennoch lässt sich feststellen, dass gerade die historisch-biographischen Hintergründe dieser Quelle zum Alltag in der DDR den zukünftigen Abiturienten viel deutlicher wurden, als dies mit einer simplen Internetrecherche zum Autor möglich gewesen wäre. Auch wird der eine oder andere Aspekt des Gesprächs wohl noch im Gedächtnis der Schüler*innen nachwirken und auch über den Geschichtsunterricht hinaus Widerhall finden.

Abschließend möchten wir natürlich nicht versäumen Herrn Dr. Maaz für die Bereitschaft zu danken, auch ca. 25 Jahre nach erscheinen von Der Gefühlsstau: Ein Psychogramm der DDR seine Thesen mit Schüler*innen zu diskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *