Anyone for seconds?

Wie kann man mit einem Film, der im Zuge des Geschichtsunterrichts entstanden ist, einen Preis beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen gewinnen? Ganz einfach: Man fertigt den Beitrag zur Industriellen Revolution in Halle im bilingualen Geschichtsunterricht an. Obwohl, einfach gestaltete sich die Umsetzung nicht. Quellen und Darstellungen zum Thema fanden sich nur in deutscher Sprache, weshalb die Arbeit am Skript kompliziert war. Oder wüsstet ihr aus dem Stegreif wie man „Braunkohle“, „Rübenzucker“ oder „Tagebau“ ins Englische übersetzt? Nachdem ein Berg aus Exzerpten angehäuft wurde, ein Skript entstanden war und ein Drehbuch verfasst wurde, war es Zeit dieses mit dem gefundenen Quellenmaterial zu einem Film zu vereinen. Aus den verschiedenen Unterrichtsfilmen wählten wir zwei aus, die wir als Wettbewerbsbeiträge aus und eine der beiden Gruppen wurde wiederum zur Preisverleihung nach Magdeburg eingeladen. Die Freude über die Einladung war ähnlich groß wie die Spannung. Welchen Platz haben wir wohl erreicht?

Zu unserer Überraschung stellten wir fest, dass es im Wettbewerb „Team Schule (Sekundarstufe II)“ keine regulären Preisträger gab, sondern einen „Innovationspreis“ für zwei Schüler des Georg-Cantor-Gymnasiums in alle und einen „Sonderpreis Dokumentarfilm“ für uns. IMG_4335(

(Die Preisträger Francis Mörsdorf, Natalie Otto, Myrrha Boné, Caroline Franke, Tobias Hilgeroth v.l.n.r)

Freudig beschwingt, ob der Anerkennung, aber auch des Geldpreises und der Buchpräsente kehrten wir wieder nach Halle zurück.

 

IMG_4342

In dem einen oder anderen Kopf ratterte es bereits vor Ideen, womit man sich im kommenden Jahr, wiederum ganz anders, am Wettbewerb beteiligen könnte.

screenshot

Research Posters: Founding two German States

The posters below show our year 12 students‘ first take on the media format research poster. Using this form of presentation we do not only prepare our students for a common format of organising information in university courses, we additionally practice structuring information as a step in the process of writing descriptive texts in History.

The posters themselves are not perfect (e.g. handwritten credits on the back of the page, typing mistakes, abstract not really an abstract) but good first steps towards excellency in a completely new poster format.

Poster

 

The Const. Process

Sovietization Complete